4.236 verifizierte Todesopfer durch Folter
  zur aktuellen Ausgabe
  Leitartikel    
  Österreich/Europa    
  Ausland    
  Tradition    
  Aktuelle Zahlen der Verfolgung    
  Falun Dafa in Kürze    
  Impressum    

Newsletter Ausgabe:
  No. 137 (Mai/Jun)    
  No. 136 (März/Apr 2018)    
  No. 135 (Jan/Feb 2018)    
  No. 134 (Nov/Dez 2017)    
  No. 133 (Sept/Okt 2017)    


(Ausgabe: No. 137 / Kategorie: Tradition) »Druckversion«

Wie Freundlichkeit einen Dieb verändert hat

Es ist für Menschen nicht leicht, ihre Wege zu ändern, sobald sie sie betreten haben, aber eine alte Geschichte zeigt, dass es doch möglich ist.

Wang Lei (141 n. Chr. - 218 n. Chr.) war ein angesehener Gelehrter, der für seine Tugend bekannt war. Er eröffnete Schulen und förderte die Gerechtigkeit unter den Menschen. Unter seinem Einfluss strebten die Menschen nach dem Guten und blieben dem Bösen fern. Sie lösten sogar ihre Konflikte friedlich untereinander, weil sie sich schämten, wenn Wang erfuhr, dass sie etwas falsch gemacht hatten.

Einmal wurde ein Dieb gefangen, der eine Kuh gestohlen hatte. Als der Besitzer der Kuh bemerkte, dass der Dieb seine Tat aufrichtig gestanden hatte, beschloss er, ihn gehen zu lassen.

Der Dieb bat den Besitzer: „Ich war verloren und wusste nicht, wie ich ein tugendhaftes Leben führen sollte. Jetzt habe ich mich entschlossen, ein neuer Mensch zu werden. Sie haben mich begnadigt – bitte, könnten Sie Wang Lei nichts davon erfahren lassen?“

Später erfuhr Wang die Geschichte trotzdem. Er war froh, dass der Dieb die richtige Entscheidung getroffen hatte. So schickte er dem Dieb einige Kleidungsstücke, um ihn zu ermutigen, einen rechtschaffenen Lebensstil anzunehmen.

Ein paar Jahre später ging ein alter Mann die Straße hinunter. Er trug eine schwere Tasche. Plötzlich kam ein Mann hinter ihm her, nahm ihm die Tasche ab und trug sie über 30 Kilometer lang, ohne ein Wort zu sagen.

Der alte Mann war sehr dankbar und lud den Fremden in sein Haus ein, damit er sich ausruhte. Aber der Mann stellte nur die Tasche ab und ging, ohne dem alten Mann seinen Namen zu nennen.

Eine Weile später stellte der alte Mann fest, dass er sein Schwert verloren hatte, während er draußen gewesen war. Glücklicherweise aber hatte ein Mann das Schwert an sich genommen und wartete darauf, dass der Besitzer zurückkam und es abholte. Als der alte Mann zurückkam, um sein Schwert zu holen, erkannte er, dass der junge Mann, der sein Schwert bewacht hatte, die gleiche Person war, die die Tasche für ihn getragen hatte!

Der alte Mann war ihm sehr dankbar.

„Noch nie habe ich so jemanden wie Sie getroffen. Bitte lassen Sie mich Ihren Namen wissen und ich werde Wang Lei von Ihnen erzählen!“, sagte er zu dem jungen Mann.

Als er Wang dann später von der Begebenheit erzählte, fand Wang heraus, dass es sich bei dem jungen Mann um genau den Dieb handelte, dem er viele Jahre zuvor die Kleidungsstücke gegeben hatte.

Quelle:
www.clearharmony.de

 

»zum Seitenanfang« »Druckversion«


Weitere Artikel in dieser Kategorie:
 

»zum Seitenanfang«